fbpx

Videoblog!

Das Parkinsonsche Gesetz oder „Warum Du Dir Ziele setzen solltest!“

Neuer Videoblogartikel:

Das Parkinsonsche Gesetz oder „Warum Du Dir Ziele setzen solltest!“

[00:01] Begrüßung und Einführung ins Thema
Hallo und herzlich willkommen zum heutigen Video. Heute geht’s um das Parkinsonsche Gesetz, beziehungsweise darum, warum es sinnvoll ist, dass Du Dir Ziele setzt. Ich möchte zuerst mal am Anfang erklären, was das Parkinsonsche Gesetz überhaupt besagt, falls Dir das nichts sagt das Ganze. Es ist eigentlich ganz einfach: Das Parkinsonsche Gesetz besagt, dass man für eine gewisse Aufgabe, die man im Leben hat, immer genau solange braucht, wie man Zeit zur Verfügung hat.
Damit du Dir das vielleicht ein bisschen besser vorstellen kannst: Ich bringe bei mir immer das Beispiel der Diplomarbeit. Ich habe 3, oder ich hatte 3 Monate Zeit für meine Diplomarbeit. Wie lange brauchte ich dafür? Genau 3 Monate. Es gibt ganz selten Leute, die nach 3 Wochen mit der Diplomarbeit fertig sind und sagen: „So, alles klar. Das wars.“ 
Nee, wenn man 3 Monate Zeit hat, dann braucht man entsprechend auch 3 Monate. Genau so ist es, wenn Leute, der Normalmensch, irgendwas zu erledigen hat im Haushalt. Da muss man irgendwas wegbringen. Und dann macht man das immer, wie man das in Deutschland so sagt, auf den letzten Drücker. Und das ist genau der Punkt, dieses Festlegen eines zeitlichen Rahmens führt immer dazu, dass man auch genau so lange braucht, um etwas zu erreichen, um irgendwie dahin zu kommen, wo man gerne hinwürde. Was hat das jetzt mit Deinem Leben zu tun?

[01:38] Inhalt, Ausmaß & Zeit

Auch da bringe ich so ein paar Beispiele, die Dir aufzeigen, dass wenn Du kein Ziel hast, wenn Du keine konkrete Formulierung von etwas hast, dass da halt nicht irgendwie vorwärts kommst. Bestes Beispiel ist immer das Thema Abnehmen. Ich komme ja eigentlich aus der Fitness-Branche. Die Leute sagen immer sie wollen abnehmen. Niemand befasst sich dann so ganz genau damit, wie viel will er eigentlich abnehmen? Bis wann will er das abnehmen? Die Leute sagen halt, sie wollen abnehmen. Und das ist genau der Punkt. Genau so ist es beim Thema „Reich werden“. Ich will Millionär werden. Das haben vielleicht einige auf dem Schirm, aber sie stecken sich keinen zeitlichen Rahmen. Also sie sagen nicht, bis wann sie das erreicht haben wollen. Oder es geht ja nicht immer um Geld, sondern es geht auch darum: „Oh ich will eine Frau finden.“ Das ist irgendwie so wie irgendwas träumen – Ich hätte ja gerne eine Frau. Es geht bei solchen Dingen immer, also bei konkreten Zielen. Das kannst du dir versuchen auch mal zu merken oder aufschreiben. Es geht immer um Inhalt, Ausmaß und Zeit. Bleib mal beim Thema abnehmen. Der Inhalt ist Abnehmen. Ausmaß ist wie viel will ich abnehmen. 5 Kilo. Zeit ist in 3 Monaten.
Wenn ich das so konkret formulieren, dann ist die Wahrscheinlichkeit laut dem Pakinsonschen Gesetz sehr, sehr hoch, dass ich das Ganze dann auch so erreiche. 
Oder ich möchte reich werden. Dann ist reich werden, das was ich erreichen will, also Inhalt. Ausmaß ist, wie reich will ich denn eigentlich werden. Und Zeit ist: Wie lange lass ich mir denn Zeit für die ganze Geschichte?
Genau so ist es bei einer Frau. Ich will eine Frau finden. Frauen gibt’s halt nun mal extrem viele, da ist Frau finden der Inhalt. Das Ausmaß wäre in dem Fall vielleicht: Wie stelle ich mir denn diese Frau vor? Wie soll die sein? Was für Charaktereigenschaften usw. Und bis wann will ich die denn gefunden haben?
So das ist die erste Variante, der erste wichtige Punkt.
Der zweite Punkt ist, beziehungsweise ich bleib mal bei dem ersten Punkt nochmal. Das ist natürlich übertragbar auf Alles. Also das kannst Du nahezu jeden Tag irgendwie anwenden.

[03:56] Auf die Formulierung kommt es an!
Der zweite Punkt ist, dass man nicht sagt: Ahja, ich hätte gerne und so soll es dann irgendwann mal sein, sondern dass Du Dich mit deiner Formulierung zurück in die Zukunft bringst. So sage ich es immer in meinen Coachings. 
Zurück in die Zukunft heißt: Du bringst Dich gedanklich schon in den erfüllten Endzustand und formulierst das Ganze auch im Präsens und am besten auch mit einer Emotion. Das macht Sinn aufzuschreiben. Ja es geht darum, das Ganze im Präsens zu formulieren – ich mach gleich ein Beispiel. Ja die Erfüllung des Ganzen, des Erfolges schon vorauszusetzen und sich da entsprechend reinzuversetzen und mit einer Emotion zu verbinden. 
Heißt beim Thema Abnehmen – Ich mache es jetzt nur beim Thema Abnehmen. Bei allen anderen kannst Du es Dir dann herleiten. Also ich wiege beispielsweise statt 80 Kilo, Ich wiege 75 Kilo im Präsens formuliert und dann bringe eine Emotion rein, wie fühle ich mich dann. Ich wiege 75 Kilo und kann wieder ohne Probleme in den dritten Stock laufen. Mir passen meine Lieblingsklamotten wieder usw.
Was passiert? Durch dieses: Ich komme wieder in den dritten Stock. Ich passe in meine Klamotten, hast du eine Emotion und die Emotion ist immer das Entscheidende, um zu einer Erfüllung dann auch beizutragen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich natürlich erstmal vorher das Ziel brauche.
Also das eine entscheidende Geschichte, wie Du es hinkriegst wirklich Dir Ziele zu formulieren, die sich auch verwirklichen und leg das um auf alles, was Du erreichen möchtest.

[05:43] Zusammenfassung Parkinsonsche Gesetz

Und jetzt nochmal zu diesem Parkinsonsche Gesetz. Das sagt ja, dass man immer genau solange braucht, wie man sich das vornimmt. Das heißt, wenn Du jetzt gerade 20 Jahre alt bist und sagst okay bis ich 60 bin hätte ich jetzt meine Traumfrau gefunden und Du kriegst das auch alles toll hin, Du machst das auch alles im Präsens und Du hast eine Emotion dabei, dann ist trotz allem die Wahrscheinlichkeit sehr, sehr hoch, dass Du diese Frau halt erst mit 60 findest. Das heißt es geht nicht darum jetzt super realistische Ziele zu finden, sondern Ziele zu finden, die Du Dir selbst glauben kannst. Weil Dein Glaube ist das, was Dich begrenzt. Wenn Du es Dir glauben kannst, dann wird’s auch funktionieren. Natürlich muss es unter dem Strich auch so ein bisschen realistisch sein, aber versuch Dir bei allem was Du Dir als Ziel setzt, auch wirklich bewusst zu machen, dass Du damit rechnen musst und so schließt sich der Kreis, dass dieses Parkinsonsche Gesetz auch dazu führt, dass Du tatsächlich genau solange brauchst. Also mach Dir Gedanken drüber. Was hätte ich gerne? Was ist ein Zeitpunkt, den ich mir glauben kann? Und dann formuliere das Ding aus und dann ist die Sache auch durch.

[06:52] Schlussworte
Also in diesem Sinne, wenn Du das in Perfektion lernen willst, komm zu mir in den Easy Living Workshop. Ich verlinke Dir den unten drunter in den Text, beziehungsweise bei Instagram mach ich das Ganze in die Bio. Und dann wie immer, falls Du schon Erfahrung hast mit dem Parkinsonsche Gesetz, falls Du Dich da schon ein bisschen tiefer mit auseinandergesetzt hast, Du schon irgendwelche Ziele erreicht hast, die Du Dir so gesetzt hast, schreib sie gerne unter das Video oder schick mir eine persönliche Nachricht und dann freue ich mich von Dir zu hören. Wir sehen uns dann beim nächsten Video. Bis dahin, mach’s gut, ciao!